Der Holunder „die weiss-schwarze Heilkraft“

Das Wort Holunder stammt von dem althochdeutschen Wort Holuntar (Holun = heilig Tar = Baum, Strauch).

Zahlreiche Mythen, Sagen und Geschichten ranken sich um den Holunder „der Baum der Frau Holle“ – Heimat der Seele. Ein Holunder im Garten ist so wertvoll wie eine ganze Apotheke. Er ist die Wohnstätte der guten Geister und ist mit dem Urquell des SEINS verbunden – die Welt, aus der wir kommen und in die wir wieder gehen. Die Göttin Holle hilft den Gebärenden und schützt die Kinder. Eine Salbe aus dem Holunder (Holz, Mark und Blüte) auf die Fusssohlen aufgetragen, hilft kleinen Kindern auf der Erde Fuss zu fassen. In der Mythologie ist der Holunder mit dem Storch verbunden, der die Seelen der Neugeborenen aus dem Jenseits zu uns auf die Erde begleitet. Alle Pflanzen und Tiere welche die drei Farben, Weiss, Rot und Schwarz in sich tragen gelten als sehr kraftvolle und heilige Wesen.

Der Holunder sowie der Storch symbolisieren die dreifache Göttin:

„Die weisse Göttin“ Neubeginn – Werden

„Die rote Göttin “ liebt, nährt und schützt all ihre Geschöpfe – Bewahren

„Die schwarze Göttin“ die in ihrer Weisheit das Leben wieder nimmt – Vergehen

Auf der körperlichen Ebene kann der Holunder unser Innerstes nach aussen holen – er wirkt schweisstreibend, harntreibend, abführend und kann brecherregende (durch die rohen Beeren) Wirkung haben. Auf der geistig-seelischen Ebene unterstütze er uns in der Auseinandersetzung mit unseren Schattenseiten. Wir steigen (wie im Märchen) hinab in die Unterwelt zu Frau Holle. Mit ihrer Unterstützung und unserer reinen Absicht, reinigen wir unsere Seele und werden mit Gold belohnt = Lebensenergie (Goldmarie) oder lassen alles unverändert (Pechmarie).

Sobald der Holunderstrauch sein Hochzeitskleid präsentiert und der gelbe Blütenstaub an den Fingern sichtbar wird, ist der richtige Erntezeitpunkt. Die Blüten können frisch oder getrocknet verwendet werden. Wer sich einen Vorrat an getrockneten Blüten anlegen möchte, kann über mehrere Tage um die Mittagszeit die Blüten ernten. Zum Trocknen eignet sich ein Dörrautomat oder das lockere Auslegen der Blüten auf einem Leinentuch an einem luftigen und schattigen Ort.

Die Heilkraft der Holunderblüten kann vielfältig genutzt werden, sei es in Form von Tee, einer Urtinktur oder kulinarisch als Sirup oder Gelée. Die schwarzen Beeren werden im Herbst geerntet und als Sirup für den Winter eingekocht. Die Beeren wirken zellschützend und stärken den Körper von innen heraus. Gesunde Kraftpakete (hoher Vitamin C Gehalt) für das Immunsystem.

Holunderblütentee

Blüten mit heissem Wasser übergiessen, (80°) und 8 – 10 Minuten zugedeckt ziehen lassen. Durch die schweisstreibende Wirkung können selbst hartnäckige Verschleimungen aufgelöst werden. Ebenfalls lindert er Rheuma- und Gichtbeschwerden sowie Heuschnupfen. In abgekühltem Tee getränkte Wattebausche erfrischen müde und überanstrengte Augen.

Holunderblütentinktur

Ein Glas zu einem Drittel mit frischen Holunderblüten füllen und mit 40% Kernobst übergiessen. Täglich schütteln und nach drei Wochen in ein Braunglas abfüllen. Ist eine Erkältung im Anflug kann täglich 3×4 Tropfen dieser Urtinktur in einem Glas Wasser eingenommen werden. Ideal für die Reiseapotheke.

Holunderblütensirup

Ca. 10 – 15 Holunderblütendolden (nicht waschen) in einen Glaskrug schichten, 1 – 2 Bio-Zitronen in Scheiben geschnitten, 2 kg Zucker, 40 g Zitronensäure. Das Ganze mit 2 Liter gekochtem Wasser (80°) übergiessen und 48 Stunden an die Sonne stellen. Abseihen, den Sirup noch einmal aufkochen und in saubere, vorgewärmte Flaschen abfüllen. Der fertige Sirup kann auch heiss getrunken werden oder als Beigabe in Champagner (Hugo) genossen werden.

Naturritual

Setz dich unter eine Holunderstrauch und verweile, solange du magst. Es soll dir angenehm und wohl sein. Achte auf deine Gedanken, Gefühle, vielleicht auch innere Bilder, ohne zu werten. Nimm an was sich dir in diesem Moment offenbart und bedanke dich danach bei dem Pflanzenwesen des Holunders. Wenn du eine Tinktur herstellen möchtest, kannst du diese direkt bei einem Holunder deiner Wahl, an Ort und Stelle machen. Als Dankeschön darfst du ihn ein wenig mit Schnaps (Spirit) bespritzen.

 

Jetzt immer das aktuelle Monatsthema erhalten.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.