Die Schafgarbe, Heilerin, Zauberin und Magierin auf allen Ebenen

Achillea millefolium, Augenbraue der Venus. Diese Namen deuten auf die filigranen grünen Blätter der Schafgarbe hin. Genau diese grünen feinen, strukturierten Blätter sind das Erkennungsmerkmal. Zu diese Jahreszeit blühen viele, unterschiedliche weisse Blumen auf den Wiesen, weshalb es hilfreich ist anhand dieser Blätter die Schafgarbe zu erkennen.

Die Schafgarbe gehört zu den kraftvollsten Frauenheilpflanzen. Ihre harmonisierende Eigenschaft unterstützt unseren Körper dort, wo es ein Zuwenig oder ein Zuviel hat, und sorgt für einen Ausgleich (zu starke oder zu schwache Regelblutung). Die Signatur zeigt viel Struktur aber auch Weichheit; einen stabilen, starken Stängel, gefiederte weiche Blätter und einen schirmartigen Blütenstand (Korbblütler). Genau so vielseitig entfaltet sie ihre Wirkung in unserem Körper. Das eher bittere Aroma (Bitterstoffe s. pdf  im Anschluss) unterstützt den gesamten Verdauungsapparat, stärkt die Darmgesundheit (verleiht dem Darm Struktur) und wärmt die Beckenorgane. Die ätherischen Öle sowie die Gerb- und Bitterstoffe haben einen krampflösenden und entzündungshemmenden Effekt.

In der Astrologie wird die Schafgarbe der Venus zugeordnet. Daher auch ihre Wirkung auf „venerische“ Krankheiten bzw. venösen Blutkreislauf wie Krampfadern, geschwollene Füsse und Hämorrhoiden. Sie stärkt das venöse Blutsystem, steigert den Rückstrom von venösem Blut zum Herzen und entlastet somit den Kreislauf.

Innerliche Anwendung: Die Schafgarbe kann in Form von Tee oder einer Tinktur eingenommen werden. Ebenfalls willkommen ist das aromatische Schafgarbenkraut in der Küche zum Würzen von Salaten, in Kräuterbutter oder in Form eines Kräutersalzes.

Äusserliche Anwendung: Leberwickel, 2 EL getrocknete Schafgarbe mit kochendem Wasser übergiessen und zehn Minuten zugedeckt ziehen lassen. Ein Baumwolltuch darin tränken und auf die rechte Bauchseite unterhalb Rippenbogen legen. Eine warme Bettflasche auflegen und 30 Min. ruhen. Idealerweise nach dem Mittag. Um diese Zeit regeneriert sich die Leber (Organuhr).

Feinstofflich: Ein Strauss von Schafgarben neben dem Bett, sorgt für klare Träume und einen guten Schlaf. Verbreitet als Räucherpflanze eine reinigende und harmonische Atmosphäre.

Sammelzeit: von Juni bis Oktober die obersten 10-15 cm des blühenden Krautes sammeln um die Mittagszeit (hoher Anteil an ätherischen. Ölen). Es sollte 48 Stunden trocken sein. Sträusse binden und an einem schattigen, luftigen Ort zu Trocknen aufhängen. Trockengut in Stoffbeutel oder Dunkelglas aufbewahren.

 

Bitter im Mund für den Körper gesund (pdf)

 

Jetzt immer das aktuelle Monatsthema erhalten.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.